tanzgruppe natyananda

Die Tanzgruppe "Natyananda" wurde im Jahr 2002 gegründet und bestand ursprünglich aus vier Tänzerinnen. Heute besteht die Gruppe aus acht Tänzerinnen.

Natyananda bedeutet Freude am Tanz, und dies
ist auch das Motto der Gruppe.
Mit viel Liebe zum Tanz und zur indischen Kultur erarbeiteten die Tänzerinnen unter der Leitung von Chandra Devi ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Repertoire an klassischen Tänzen.

tanzshows

Im Februar 2003 präsentierte Chandra Devi mit der Gruppe Natyananda ihre erste eigene Tanzshow "Ananda Tandava". "Ananda Tandava" ist Shivas kosmischer Tanz der Glückseeligkeit.

Im Juni 2004 veranstaltete Chandra Devi die Tanzshow Natyananda, bei der sie als Gaststars ihre Lehrerin Smt. Shyamala Surendran und ihre Kollegin Anita Jose aus Cochin präsentierte.

Die Tanzshow Natyananda ist eine abwechslungsreiche Zusammenstellung aus Gruppen- und Solotänzen des klassischen Repertoires. Smt. Shymala Surendran präsentierte den in Kerala heimischen klassischenTanz Mohiniyattam.
Ein Anliegen der Show war es, den klassischen indischen Tanz auch einem nicht-indischen Publikum verständlich zu machen. Dies gelang u. a. durch die Zusammenarbeit mit der Indologin Eva-Maria Glasbrenner, die, anhand von bunten Götterbildern, die den Tänzen zugrundeliegende Mythologie erklärte.
Die Tanzshow Natyananda wurde im Völkerkundemuseum in München, im Palottihaus in Freising und im Stadttheater Weilheim aufgeführt. In neuer Besetzung wurde die Show in ähnlicher Form im Musem  für Völkerkunde beim Indientag 2006, im Roncalli-Haus in Tutzing und auf der indischen Nacht in Höchstadt a. d. Aisch aufgeführt.

Danksagung vom Indien-Institut München:
"....im Rahmen des Indien-Tages am 15. Oktober hatten sie uns mit Ihrem Ensemble mit einer überaus schönen und ausgereiften Reihe indischer Tanzformen beschenkt. Wir möchten Ihnen gratulieren zu der professionellen Bühnenreife, zu der sie Ihre Gruppe in den letzten Jahren, sicherlich mit großem Einsatz, gebracht haben. Besonders beeindruckend war die Bandbreite der von Ihnen dargebrachten Tanzformen, die klassisches mit Modernem verband. Der überaus volle Saal im Völkerkundemuseum und der anschließende Applaus war eine eine volle Würdigung der von Ihnen so meisterhaft vorgetragenen Darbietung...."
Dankesschreiben vom 25.10.06, Herbert F. Kroll, Präsident des Indieninstituts München



[aktualisiert: 2013-02-10 | © 2016 chandra-devi.de | HTML 4.01]
click to zoom


click to zoom